BRAND EINS
Auf dieser Party gegen Ende des Jahres 2007 hat Kundrun einen Anker in das Leben nach seiner Karriere geworfen. Er sollte ihn bald brauchen. Nur ein gutes Jahr später würde man ihm den Rücktritt nahelegen. Aber das wussten an diesem Abend weder er noch sein Publikum, darunter viele hochrangige Medienleute. Denn Kundrun war damals Chef des Hamburger Verlags Gruner + Jahr, in dem unter anderem »Stern« und »Brigitte« erscheinen. Der Jahresumsatz lag bei zwei Milliarden Euro. ... weiter lesen

BRAND EINS
Frau G. redet mit Porzellantassen. Seit Minuten hebt sie verschiedene Modelle aus Kartons heraus, die auf einem stählernen Wagen am Rand der Verkaufsfläche im dritten Stock stehen, dicht beim Regal der Serie „Friesland“ und direkt vor der Tür zum Lager. Frau G. schaut die Tassen an, dreht sie um und versenkt sie wieder im Packpapier. „Du bist auch nicht ,Desert‘?“, sagt sie jetzt laut und deutlich zu einer Untertasse. „Desert, wo haben wir dich denn? Desert, ich finde dich nicht.“ Als suche sie einen Schoßhund. ... weiter lesen

DIE ZEIT
In sieben Jahren ist alles vorbei, und alles wird so bleiben, wie es ist. In sieben Jahren, vier Monate nach ihrem 65. Geburtstag, bekommt Sigrid Falke* aus Chemnitz Rente. Wie man ihr schrieb, stehen ihr 636,53 Euro zu, brutto. Hätte sie nie gearbeitet, bekäme sie vom Staat 627 Euro, netto. ... weiter lesen

Stern
Man glaubt dem Herrn Wiesner sofort, dass er es nötig hat. Die Farbe blättert von der Fassade seines 25 Jahre alten Yachthotels in Prien, am Ufer des Chiemsees. Auf die Balkongeländer müsste neuer Holzschutz. Und auf den Promi-Gästefotos hinter der Bar sieht Dieter Pfaff noch 20 Kilogramm leichter aus und Iris Berben 20 Jahre jünger. ... weiter lesen

Brand Eins
Ihren Weg durch die neue Marktwirtschaft bahnten sich die Brüder mit zwei Anschaffungen, die ihnen wie Zauberkästen vorkamen. Das waren das Handy für 2000 D-Mark, steinschwer und mit ausziehbarer Antenne, und vor allem das Faxgerät. Mit dem Ding ließ sich die lahme Post austricksen; aus ihm kamen die technischen Zeichnungen der Kunden, und durch das Fax verließen die Angebote das Haus - um binnen Minuten an ihrem Bestimmungsort zu landen, Hunderte Kilometer entfernt. Seinerzeit wirklich famos. ... weiter lesen

stern.de
Das ist aber schön, dass sich ein deutscher Nato-General nach der guten, kalten Zeit sehnt. Egon Ramms sagt also, “wie gerne erinnern wir uns, ich betone: gerne, an die Zeit, als es noch zwei Blöcke gab und zwei Blockmächte”. Damals, bis vor 20 Jahren, hat man den Gegner beobachten, einschätzen, vor allem: berechnen können. ... weiter lesen

Stern
Haben Banken und Finanzvermittler aus der Krise gelernt? Dorit Kowitz machte in Berlin einen Selbstversuch: Was empfehlen Bankberater heute, wenn man 25 000 Euro anlegen will? ... weiter lesen

Stern
Sicher ist bei aller Aufregung nur, dass es an Johanni ein Ende haben wird. Um den 24. Juni wird in Deutschland der letzte Spargel gestochen, so ist das seit Jahrhunderten. Den Termin gibt die Natur vor, daran haben Kaiser, Kriege und Kleinstaaterei nichts geändert und auch nicht die “Eckpunkteregelung”. ... weiter lesen



Schwarz auf Weiß

Aufbruch nach Utopistan
Wie Querdenker ein anderes Leben und Arbeiten ausprobieren. Eine Reise zu Spielwiesen und Sehnsuchtsorten
ENORM, Juli/August 2017, Titel-Report

Wie wollen wir altern?
Eine von 200 Fragen an die Zukunft in der 200. Ausgabe von BRAND EINS
Mai 2017

Echt falsch
Der Unternehmer Christian Zott hat bei dem Meisterfälscher Wolfgang Beltracchi eine Ausstellung in Auftrag gegeben: Er soll über 30 Bilder malen, die aussehen, als stammten sie von berühmten Künstlern – diesmal jedoch legal. Reportage über einen seltsamen Pakt
BRAND EINS, April 2017
https://tinyurl.com/meisterfaelscher

„Das hast du noch nicht gesehen“
Jirko Bannas ist Erfinder, Designer, Handwerker, Koch – und es gelingt ihm, damit Geschäfte zu machen.
BRAND EINS, November 2016
https://tinyurl.com/Jirko

Club of Home
Einkaufsklubs sind angesagt. Und anstrengend. Warum nur wollen alle da rein? Bekenntnisse einer Shopperin
BRAND EINS, Mai 2016
tinyurl.com/ClubOfHome

Schlaue Städte
Auf der ganzen Welt schmücken sich Städte mit dem Zusatz „Smart City“. Aber was bedeutet das? In Wien läuft vieles schon ganz schön intelligent.
GEO, März 2016

Werkstattbericht
Noch nie gab es so wenige Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung. Und noch nie so viele Beschäftigte in Behindertenwerkstätten. Hintergründe eines paradoxen Booms.
BRAND EINS, März 2016
tinyurl.com/Werkstattbericht

Raubzug in Krefeld
Saison der Diebe: Der Moldauer Victor H. stieg ins Haus der Sparkassen-Angestellten Ina W. ein. Täter und Opfer haben mehr gemeinsam als gedacht. DIE ZEIT, Dossier, 2015
tinyurl.com/DiebeKrefeld


Buch

AUSGEZEICHNET MIT DEM DEUTSCHEN FOTOBUCHPREIS 2013 IN SILBER:
Der Tod kommt später,
vielleicht
Autoren-Akquise und Redaktion eines Bildbands des Fotografen Jörg Gläscher zur Bundeswehr. Mit Texten von Kathrin Schmidt, Jochen Missfeldt, Ingo Schulze, Tanja Dückers, Wolfgang Prosinger und hier zu haben: http://www.firsturl.de/YJK5AfO





Kontakt

Fon 0049 (0) 341 463 66 111
Fax 0049 (0) 341 463 66 110
Funk 0049 (0) 178 451 72 40



Impressum
Datenschutz